Pragmatische digitale Transformation

Von: Flexxbotics, Juli 2022

Digitale Transformation der Fertigung
in 3 pragmatischen Schritten

Die Durchführung einer digitalen Transformation in Ihrem Fertigungsunternehmen ist eine der besten Methoden zur Verbesserung von Produktivität, Effizienz, Qualität und Gewinn. Die Vorteile gelten nicht nur für die Werkstatt, sondern erstrecken sich über Ihr gesamtes Unternehmen.

Sie wissen, dass Ihr Fertigungsunternehmen von einer digitalen Transformation profitieren würde, aber diese Art der Modernisierung kann entmutigend sein.

Viele Unternehmen wurden durch frühere Versuche, ihre IT-Infrastruktur zu verbessern, verbrannt, nur um festzustellen, dass die Ergebnisse die Zeit und die Kosten nicht wert waren.

Wir bei Flexxbotics möchten jedem Unternehmen helfen, das mit der digitalen Transformation der Fertigung beginnt, um die üblichen Fehler zu vermeiden. Das Geheimnis liegt in einem pragmatischen, skalierbaren Ansatz, der jederzeit angepasst werden kann und im Vorfeld weder viel Zeit noch Ressourcen erfordert.

Wir glauben, dass die Anwendung eines dreistufigen Prozesses der beste Weg ist, um die gewünschten Geschäftsergebnisse zu erzielen. Weiter lesen!

Warum produzierende Unternehmen in Digital investieren sollten

„Die Notwendigkeit der digitalen Transformation ist in der Fertigung sehr offensichtlich. Viele Produktionsstätten erledigen immer noch Dinge wie das Drucken von Papierformularen und den physischen Transport in die Werkstatt. Und viel Wissen und Erfahrung gehen verloren, wenn ein langjähriger Mitarbeiter den Job verlässt oder in den Ruhestand geht. Dafür gibt es wirklich kein Backup, außer digital“, sagt Tyler Bouchard, CEO von Flexxbotics

Auf der Makroebene hat der Trend zum Onshoring und Reshoring von Fertigungsbetrieben zu mehr Investitionen geführt, was die Ineffizienzen und „Rückwärts“-Prozesse schmerzhafter macht, wenn Unternehmen die Produktion hochfahren. Viele dieser Unternehmen werden versuchen, ihre digitale Infrastruktur zu verbessern , und die meisten wissen nicht, wo oder wie sie anfangen sollen.

Hier ist ein Blick auf unseren empfohlenen pragmatischen, dreistufigen Ansatz für die digitale Transformation in der Fertigung.

Pragmatische Schritte legen los

Dieser erste Schritt ist der wichtigste, aber auch der einfachste: Irgendwo anfangen. Wählen Sie einen Prozess in Ihrer Anlage aus, der optimiert werden muss, und entwickeln Sie einen Plan, der die Geschäftsergebnisse angibt, die Sie erreichen möchten.

Denken Sie daran, dass es so viele Richtungen gibt, die Sie bei einer digitalen Transformation einschlagen können, dass Sie wirklich wissen möchten, was Ihre erwarteten Ergebnisse sein werden, damit Sie einen Plan entwickeln und ausführen können, der für das, was Sie tun, relevant ist.

Pragmatische Schritte bauen auf Erfolg auf

Irgendwo anzufangen bedeutet nicht, überall anzufangen. Sie müssen nicht die gesamte Anlage umrüsten oder neu bauen. Beginnen Sie mit einer Arbeitszelle und entscheiden Sie mit nur dieser Arbeitszelle über das gewünschte Geschäftsergebnis.

Denken Sie daran, dass Sie auf etwas hinarbeiten – Sie müssen nicht sofort alle gewünschten Geschäftsergebnisse erzielen.

„Was Sie feststellen werden, ist, dass der Erfolg, sobald Sie diese eine Sache tun, zu einem Schneeball wird“, sagt Bouchard. „Und was Sie für das gewünschte Geschäftsergebnis hielten, könnte sich tatsächlich ändern, sobald Sie das erste Projekt durchgeführt haben. Es ist etwas, bei dem man wirklich lernt, wenn man mitmacht.“

Pragmatische Schritte skalieren

Nachdem Sie die digitale Transformation in Ihrer ersten Arbeitszelle abgeschlossen haben, überprüfen Sie, was getan wurde und wie Sie es getan haben, und replizieren Sie diese Methode dann in anderen Arbeitszellen.

Wenn Sie beginnen, die Ergebnisse Ihres ersten Projekts zu sehen, werden Sie ein besseres Verständnis dafür haben, wie der Prozess in jedem Schritt aussehen wird und wie der Plan in den nächsten Jahren Gestalt annehmen wird.

Aber es gibt noch einen weiteren Vorteil: Sie können damit beginnen, die Daten aus dem ersten digitalen Transformationsprojekt zu verwenden, um die anderen Arbeitszellen zu verbessern, bevor Sie mit deren Transformation beginnen, wodurch die Gewinne aus jedem Projekt vergrößert werden.

„Sobald Sie dies hochskaliert haben, können Sie vollständig einsehen, was in jeder einzelnen Arbeitszelle passiert, aber Sie sehen auch, wie diese Arbeitszellen miteinander verbunden sind und wie die gesamte Anlage arbeitet“, sagt Bouchard. „Sie könnten sich also fragen, warum Ihr Ertrag gesunken ist. Jetzt können Sie sehen, dass die Produktion in einem bestimmten Bereich heruntergefahren ist und dieser Bereich eine erhebliche Menge an Ausschuss produziert. Jetzt wissen Sie, worauf Ihre Ingenieure ihre Zeit konzentrieren müssen.“

Ergebnisse erzielen, ohne die Bank zu sprengen

Dies ist ein wichtiger Aspekt des Prozesses, weshalb wir ihn „pragmatische digitale Transformation“ nennen, weil man nicht alles auf einmal ändert.

Beginnen Sie irgendwo und stellen Sie sicher, dass Sie etwas verwenden, das in Ihren Geschäftsprozess passt. Sie müssen zwangsläufig Ihren Prozess ändern – das ist der Sinn einer digitalen Transformation – aber stellen Sie sicher, dass Sie nicht alles ändern, denn all die harte Arbeit und Erfahrung, die Sie durch die Verwendung Ihres bestehenden Prozesses gesammelt haben, ist der Grund für den Erfolg Ihres Unternehmens. Sie müssen also eine Lösung finden, die in Ihre Methodik passt, anstatt Ihren gesamten Prozess neu zu definieren.

Es ist wie die wissenschaftliche Methode. Probieren Sie einen Prozess aus und messen Sie ihn – haben Sie Ihr gewünschtes Ergebnis erreicht? Optimieren Sie basierend auf Ihren Erkenntnissen den digitalen Transformationsplan, bevor Sie versuchen, ihn zu vergrößern, wenn Sie sehen können, dass er tatsächlich funktioniert.

Wir sehen so viele Male bei Herstellern, wenn sie entscheiden, dass sie bestimmte Ergebnisse wünschen, und dann im Grunde eine ganz neue Technologie überlagern, wie z. B. ein großes Geschäftssystem, ERP oder MRP. Sie installieren das System, geben ein paar Millionen Dollar aus und stellen fest, dass keine der generierten Daten nützlich, relevant oder genau sind.

Das ist eine harte Lektion zu lernen, nicht nur bei den harten Ausgaben, sondern auch bei den weichen Kosten, die mit Schulung und Integration verbunden sind. Es hinterlässt einen säuerlichen Beigeschmack im Mund eines Unternehmens, der es aufgrund des Schmerzes über gescheiterte vorherige Versuche vor jeglichen digitalen Transformationsversuchen zurückschrecken lässt.

Wenn ein Hersteller einen realistischeren Ansatz für die digitale Transformation der Fertigung verwendet, kann all dies vermieden werden.

Deshalb plädieren wir sehr für den pragmatischen Ansatz, klein anfangen und aufbauen, denn dann vermeidet man viele Probleme, die mit einem Top-Down-Ansatz verbunden sind.

Sie können sehen, wo Sie die gewünschten Ergebnisse erzielen, und wissen, dass der Prozess wiederholbar ist – Sie können auf andere Arbeitszellen skalieren und mehr aus den Ressourcen herausholen, die Sie in Ihre digitale Transformation gesteckt haben.

Plötzlich haben Sie einen Plan, dies zu einem vollständigen Einrichtungsprojekt zu skalieren.

Wenn Sie der pragmatischen Methode – Start, Build, Scale – folgen, werden Sie feststellen, dass eine digitale Transformation der Fertigung tatsächlich erreichbar ist und weder die Bank sprengt noch Ihre Kapazität verringert. Und das klingt wirklich nach einem sehr guten Plan.

Starten Sie noch heute Ihre digitale Transformation! Kontaktiere uns